Das Bier besteht aus:

Hopfen:

Blüme die dem Bier die Bitterkeit und das Aroma  gibt.

Hefe:

Die Hefe ist für die Gärung zuständig.

Gerste oder Weizen –Malz:

Diese Körner geben diem Bier die Fülle und Farbe.

Wasser:

Das Wasser ist Grundlage für das Bier. Seine Eigenschaften sind ausschlaggebend für die Qualität des Biers.

Kraftbier:

Man versteht unter Kraftbier, das Bier, das nach traditionellen methoden Hergestellt wird, so wie “das deutsche Reinheitsgebot von 1516”*.

Es sind kleine Brauereien, mit einer Produktion von maximal 650,000 HL im Jahr.

Sie sind unabhängig und gehören zu keiner komerziellen Brauerei an.

*Deutsches Reinheitsgebot 1516: Das Bier darf nur mir vier Zutaten hergestell werden: Malz, Hopfen, Hefe und Wasser.

ACERMEX:

Ziviler profitloser Verband der mexikanischen Kraftbierbrauer, die für bessere Bedingungen in der Industrie kämpfen und die Kathegorie der Kraftbrauer hüten.

Vorbereitung:

Die Herstellung besteht aus 5 Etappen:

1. Maische

2. Aufkochen

3. Gärung

4. Lagerung, Reifung

5. Abfüllung

Es werden die Körner des entsprechendem Rezepts geschrotet.

Das Wasser wird erhitzt und mit dem Schrot  vermischt  um die bestimmten Eignschaften zu entnehmen.

Das Mahlen und die Erwärmung des Wassers

* Fotos sind Eigentum von WILSTAIN und wurden in Deutschland aufgenommen

 

1. Maische:

Während der Maische entsteht die Farbe des Biers, welche aus der Malztyp und deren Röstung entsteht .

SRM

Weißbier           ......................  02 - 04

Aztlán                ..............................  05

I.P.A.                    .........................  09-12

Die Würze wird bei strikten Zeitabschnitten und Temperaturen im Wasser aufgekocht. So wird der Zucker entnommen, die die Hefe zu dem Prozess der Gärung benötigt. Und sie wird dabei auch sterilisiert.

Dresden             ...............................  17

* Fotos sind Eigentum von WILSTAIN und wurden in Deutschland aufgenommen

Stout                  ..............................  40

 

2. Aufkochen

Läutern

Während des Kochens wird der Hopfen beigefügt, der dem Bier die Bitterkeit gibt.

Am Ende der Mazerationszeit wird die Flüssigkeit (Würze) gefiltert und vom Samen getrennt.
Heißes Wasser wird darauf gestreut, um alle möglichen fermentierbaren Zucker zu erhalten.

Das Kochen, zusätzlich zur Beseitigung unerwünschter Geschmäcken und Aromen, sterilisiert die Würze, damit sich die Hefe während der Gärung richtig ausbreiten kann.

Danach muss die Würze schnell abgekühlt werden um die Entstehung von Bakterien zu verhindern.

3. Gärung

Die Hefe wird der zuvor abgekühlten Würze zugesetzt, um die extrahierten Zucker in Alkohol umzuwandeln, wobei CO2 freigesetzt wird

Der Gärungsprozess wird unter striktenTemperatur- und Hygienekontrollen verfolgt.

* Fotos sind Eigentum von WILSTAIN und wurden in Deutschland aufgenommen

 
 

4. Lagerung

5. Abfüllung

Nach der Gärung wird die Würze gelagert  um das Bier reifen zu lassen und seine Persönlichkeit zu entwickeln. Wärend dieser Etappe entsteht die Kohlensäure des Biers.

Am Ende werden die Flaschen un Fässer aubgefüllt und zum Genuss freigegeben. Prost!

* Fotos sind Eigentum von WILSTAIN und wurden in Deutschland aufgenommen